Hausordnung für das Gymnasium Dorfen

Im Interesse einer vertrauensvollen und von Verantwortungsbewusstsein getragenen Zusammenarbeit und in Ergänzung zum Bayerischen Gesetz über das Erziehungs- und Unterrichtswesen (BayEUG) und zur Schulordnung für die Gymnasien in Bayern (GSO) wird Nachfolgendes festgelegt:

  1. Das Schulgebäude wird um 7:15 Uhr geöffnet. Die Schüler/-innen gehen ab 8:00 Uhr zu den Unterrichtsräumen. In der Zeit von 7:15 Uhr bis 8:05 Uhr stehen den Schülern und Schülerinnen die Schulhöfe und die Pausenhalle für den Aufenthalt zur Verfügung. Schüler/-innen, deren Unterricht nicht mit der ersten Stunde beginnt, halten sich bis zum Beginn ihres Unterrichts in der Pausenhalle auf. Soweit einzelne Schüler/-innen von der Teilnahme an bestimmten Unterrichtsstunden befreit sind, halten sie sich in dieser Zeit ebenfalls in der Pausenhalle auf.
  2. Während der Pausen stehen den Schüler/-innen die Schulhöfe und die Pausenhalle für den Aufenthalt zur Verfügung. Ferner können sie sich in ausdrücklich dafür freigegebenen Bereichen aufhalten.
  3. In den Pausen und der Unterrichtszeit ist das Verlassen des Schulgeländes ohne Genehmigung des Direktorats aus haftungsrechtlichen Gründen verboten, denn bei einem Unfall außerhalb des Schulgeländes besteht kein Schutz durch die gesetzliche Schüler-Unfallversicherung.
  4. Erfahrungsgemäß besteht im Schulbereich erhöhte Unfallgefahr. Vorsicht und gegenseitige Rücksichtnahme sind daher notwendig. Daraus folgt insbesondere:
    • Jeder sollte mithelfen, das Schulgebäude und die Einrichtung sauber und in gutem Zustand zu erhalten. Schuldhafte Beschädigungen und Verunreinigungen ziehen neben Ordnungsmaßnahmen auch die Verpflichtung zum Schadensersatz nach sich.
    • Sitzen oder Stehen auf Fensterbrettern und Betreten der Fluchtbalkone (Ausnahme: Alarm) ist nicht gestattet.
    • Fahrzeuge aller Art dürfen nur an den dafür vorgesehenen Plätzen abgestellt werden.
    • Abfälle gehören in die dafür aufgestellten Behälter.
  5. Umgang mit Rauchen, Alkohol und illegalen Drogen
    • Rauchen
      Seit Beginn des Schuljahres 2006/07 ist das Rauchen in der Schule und auf dem Schulgelände untersagt. Art. 80 Abs. 5 BayEUG.
    • Alkohol
      Für den Genuss von Alkohol in der Schule und bei schulischen Veranstaltungen gelten die Bestimmungen der Schulordnung und des Jugendschutzgesetzes.
      Dürfen Schüler/-innen in diesem Rahmen nach Absprache mit den Verantwortlichen bei schulischen Veranstaltungen Alkohol konsumieren, sind sie sich ihrer Verantwortung gegenüber den Mitschüler/-innen und dem Ansehen der Schule bewusst. Auch das Vorbild der Lehrkräfte ist in diesem Zusammenhang wichtig.
    • Illegale Drogen
      Oberste Grundsätze der Schule beim Umgang mit Fällen von Drogenkonsum sind die Hilfe für die betroffenen Konsumenten, aber auch gleichrangig der Schutz der Mitschüler/-innen.
      Detaillierte Vorgehensweisen regelt das Konzept „Verhalten der Schule bei Fällen von Drogenmissbrauch“, das Bestandteil des Schulethos ist.

Diese Hausordnung entstand unter der Mitwirkung der Schülervertreter, der Personalvertretung und des Schulforums.

Das Direktorat

Andrea Hafner
Oberstudiendirektorin
Dorfen, den 16.09.2016