Schultheater

Das Gymnasium Dorfen kann auf eine langjährige Tradition seiner Theateraufführungen zurückblicken. Neben mehreren Einladungen zu den Theatertagen der bayerischen Gymnasien wurde die Theatergruppe im Jahr 2000 mit dem Kulturpreis des Landkreises Erding ausgezeichnet. Im Laufe der Jahre haben sich zwei Theatergruppen an unserer Schule etabliert.

Schulspiel

Zielgruppe:

Schüler/-innen der Jahrgangsstufen 6–9

Ziele:

  • spielerische Einblicke in die Materie des Theaters
  • Wahrnehmung der Schauspielkunst als Bereicherung im Leben
  • Aufzeigen von Perspektiven auf dem Weg zum Künstler

Im Schulspiel der Unter- und Mittelstufe erproben und beweisen sich Schüler/-innen im Schauspiel. Jedes Jahr wird ein neues Stück auf die Bühne gebracht.

Abseits allen Notendrucks können die Kinder und Jugendlichen kreativ arbeiten,  persönliche Erfolge verbuchen und unvergessliche Erfahrungen sammeln. Nach einer Kennenlernphase der Schauspieler/-innen untereinander werden die spielerischen Basics, z.B. Stimm- und Atemübungen oder Bewegung im Raum trainiert. Bereits kurz nach Schuljahresbeginn werden einzelne Mini-Theaterstücke einstudiert und gegenseitig präsentiert.

Nach Auswahl eines geeigneten Stücks zusammen mit den Schüler/-innen sowie der Auseinandersetzung mit den Rollen werden diese mit Leben erfüllt. Am Schuljahresende bringen wir das Stück zur Aufführung. 

Dramatisches Gestalten

Zielgruppe:

Schüler/-innen der Jahrgangsstufen 10–12

Ziele:

  • Kennenlernen der Grundzüge der Theatertheorie
  • Stärkung des Gemeinschaftssinns und der Interaktion in der Spielgruppe
  • Entwicklung von Freude und Elan beim personalen Spiel
  • Festigung des positives Selbstbilds
  • Förderung der Kreativität
  • gemeinschaftliche Erarbeitung einer Inszenierung

Neben der Vermittlung zentraler Erkenntnisse der Theatertheorie finden die Schüler/-innen als Spielgruppe zusammen und entwickeln Verantwortung für ihre Rolle.

Die Theaterinteressierten erfassen die Bedeutung der theatralischen Ausdrucksmittel Stimme, Körpersprache und Bewegung im Raum. Auch die Arbeit mit Requisite und Kostümen ist Teil des Dramatischen Gestaltens. Präsenz und individueller Ausdruck als Grundlage einer gelungenen Inszenierung werden hier geschult.

Sobald gemeinsam ein Theaterprojekt festgelegt ist, bringen die Schüler/-innen in der Probenphase mit viel Engagement eigene Ideen zur dramaturgischen Umsetzung ein.

Die abschließende Aufführung des Stückes und die damit verbundene individuelle Büh-
nenerfahrung belohnen für kreative, gemeinschaftliche und zeitintensive Arbeit.